Standortentwicklung Ottersberg 2022

 

SPD-Fraktion erörtert Ziele ihrer politischen Arbeit für Ottersberg

Ungeachtet der noch offenen Entwicklung der Partei auf Bundesebene hat die Ottersberger SPD-Ratsfraktion auf einer Klausurtagung die Ziele ihrer politischen Arbeit für die laufende Wahlperiode bestimmt. „Das Hauptproblem der zu hohen Verschuldung muss endlich mit einem strategischen Gesamtkonzept zur Zukunft Ottersbergs angegangen werden“, erläutert der Fraktionsvize, Hans-Jörg Wilkens.

Er hatte bereits im Finanzausschuss einen Antrag zur Ausschreibung eines Konzepts zur Standortentwicklung „Ottersberg 2022“ eingebracht. Damit wird die Gemeinde aufgefordert, zur Sicherung und Steuerung der Zukunft des Fleckens die vielfältigen Potenziale zu analysieren und in Projektaktivitäten umzusetzen.

„Wir sehen konkret fünf Schwerpunkte, in denen sich Ottersberg entwickeln und neu aufstellen muss“, ergänzt die Vorsitzende, Gaby Könnecke: Schaffung bezahlbaren Wohnraums, Gewerbeansiedlung, Umbau zur ökologischen Landwirtschaft, Projekte zur Digitalisierung und bessere Koordinierung und Vermarktung der kulturellen Qualitäten des Fleckens unter besonderer Berücksichtigung der Hochschule für Künste im Sozialen (HKS). Aus diesen Potenzialen müsse sich mittel- bis langfristig eine Aufwertung des Fleckens ergeben und sich so die finanzielle Grundlage verbessern und stabilisieren. „Ein ´weiter so` kann es auch auf kommunaler Ebene nicht geben“, betont die Fraktion einmütig.

Neben diesem Leitprogramm bestimmen weitere Themen die politische Arbeit der SPD-Ratsmitglieder: bessere Informationen und Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in die Gemeinde- und Ratsarbeit durch einen gemeindlichen Newsletter und erweiterte Redemöglichkeiten auf Ratssitzungen. „Ottersberg braucht dringend einen umgestalteten und attraktiven Ortskern“, betonen die Fraktions- und Ortsratsmitglieder, sowie der Ortsbürgermeister Reiner Schnäpp.

Die Diskussion um die bauliche Entwicklung im Ortskern Fischerhude habe gezeigt, dass dieses Thema große Bedeutung für die örtliche Gemeinschaft habe. In diesem Sinne sei es auch weiterhin erklärtes Ziel, für den Ortsteil Ottersberg Bahnhof einen eigenen Ortsrat zu schaffen.

Gabriele Könnecke                                                                     25. Januar 2018

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.